Welten sammeln


Für den einen ist es Kitsch, für den anderen ist es ein Souvenir.
Die erste Schüttelkugel, die ich aus einem Urlaub mitgebracht habe, war mehr als Scherz gedacht. Die zweite sollte der ersten einfach nur Gesellschaft leisten. Wie dann die dritte dazu kam, weiß ich gar nicht mehr.
Mittlerweile sind es weit über 100 devotionale Exponate, die sich in einer Vitrine bei meinen Eltern tummeln. Aus aller Herren Ländern, in verschiedenen Ebenen hübsch drapiert, ist diese Sammlung wirklich so so so so so kitschig, dass sie eine unglaubliche Faszination ausübt. Die Menge macht es.
Freunde und Bekannte haben so viel Gefallen an unserer Souvenir-Vitrine gefunden, dass sie uns ab und an neue Schüttelkugeln aus dem Urlaub mitbringen. So wächst die Kollektion immer weiter.
Bei manchen Reisezielen musste ich schummeln, weil ich so gar keine Schneekugel finden konnte. Dort habe ich dann ein Ersatz-Souvenir gekauft, das sich von Größe und Anmutung in den Kitsch-Reigen einreiht.
Über Geschmack lässt sich eben nicht streiten.




0 Kommentare:

Kommentar posten