DUBLIN: Pubs für Anfänger


„There is no such thing as strangers in a Pub“ liest es sich auf der Scheibe einer Kneipen-Tür im beliebten Ausgeh-Viertel Temple Bar.
Oh, Entschuldigung, einen Pub Kneipe zu nennen ist so, als würde man eine Orchidee einfach Blume titulieren.
Ein Pub ist viel mehr. Er ist eine soziale Einrichtung. Ein Abend im Pub vertreibt Depressionen, befriedet zwei sich uneinige Nachbarn und macht aus Unbekannten Freunde (wie schon auf die Scheibe philosophiert).
Zugegeben, der erste Schluck Guiness zischt. Hat man sich erst einmal eine Weile am Pint festgehalten und beim Mitjohlen zur Live-Music auf Körpertemperatur erwärmt, dann sollte man sich schleunigst ein neues ausgeben lassen, denn der Abend wird mit Sicherheit noch lang … und gesellig.


Ausnahmsweise mal ein Hotel-Tipp: Absolut empfehlenswert, das Wynn’s Hotel in Dublin
Zuerst fahren wir zweimal um den Block, immer am Hotel vorbei. Wir können kein Parkplatz-Schild finden. Schnell den Warnblinker an, und fix auf der Straße angehalten, sprinte ich ins Hotel: „Ich habe reserviert, und würde den Mietwagen gerne parken.“. „Welcome in Dublin. I will get you Paul. Just a second.“ antwortet mir die Dame hinter dem Tresen mit einem wunderbar rollenden Irischen Akzent. Zuerst verstehe ich nicht was sie will, aber dann kommt Paul die Treppe herunter geschlappt. Ich sehe mich James aus „Dinner for One“ gegenüber. Der freundliche ältere Herr schnappt meinen Autoschlüssel, bringt mein Gepäck ins Haus und … parkt den Wagen. Wie herrlich ist das denn?! Ich liebe das Hotel schon jetzt! OK, der Aufzug ist ehrlich lahm, aber wer will mich hier hetzen? Paul?
Das Wynn's Hotel liegt zentral in der Nähe der Hauptpost. Von hier aus ist alles prima erreichbar. Entweder zu Fuß, oder mit Straßenbahn oder Bus. Haltestellen in unmittelbarer Nähe. Die Shoppingmeile Grafton Street, der Partybezirk Temple Bar oder das Trinity College mit seiner berühmten Bibliothek sind in maximal zehn Gehminuten zu erreichen.
Unser Zimmer ist winzig, aber dafür mit TV, Wasserkocher (inkl. Tee & Kaffe), Fön, Safe und Bügeleisen ausgestattet.


Das Frühstück ist klasse. Es gibt eine Arte Self-Service für Müsli, Joghurt, Obst und Scones. Toast, Kaffee & Tee kommen an den Tisch. Typische, warme Frühstücks-Gerichte (Eier Benedikt, Pancakes, Irish Breakfast etc) werden nach Bestellung am Tisch serviert. Für gute Esser empfehle ich die Eier Benedikt. Sehr mächtig, aber auch eine gute Grundlage für ein leckeres Kilkenny.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen