HOLLAND, ik hou van je


Das Straßenschild erlaubt mir bequeme 120km/h, aber ich trödel mit 90km/h auf der Autobahn herum. Warum sollte ich auch schneller fahren. Der Himmel ist strahlend blau, das Wolkenspiel ist spannender als ein Krimi und der Blick kann ungehindert über völlig flaches Land streifen. Auf saftig grünen Wiesen äsen Kühe, die aus einem Kinderbilderbuch entlaufen zu sein scheinen. Schwarzweiß gefleckt vervollständigen sie dieses grandiose Landschaftsbild.
Ich bin in Holland.
Ich bin verliebt.
Um mich herum nur schöne Menschen. In mehreren Tagen ist mir nicht ein Mensch begegnet, dem ich von Herzen gewünscht hätte, dass sich irgendein Makel verwächst oder über Nacht verschwindet. Menschen lächeln. Fahrradfahrer haben Vorfahrt. Und auf das Königspaar, insbesondere die heiß geliebte Königin Maxima lässt hier niemand was kommen.


Boah… und dieses Essen… Ganz ehrlich?! Da macht man sich Gedanken darüber ob der legale Konsum von Canabis vertretbar ist oder nicht. Hat denn mal jemand die Holländischen Süßigkeiten auf Legalität überprüft? An Butterkuchen “Boterkoekpunten“ kommt man vielleicht noch vorbei, aber “Stroopwafel” oder auch “Stropies” sind brandgefährlich. Süßer Sirup zwischen zwei Waffeln. Also ich finde ja, DIE gehören verboten … so gut wie die sind.
Dabei fällt mir ein:
Erstens: Liebe Kollegen. Ich hatte echt leckere Waffeln für euch eingekauft. Die waren wirklich für euch bestimmt. Die sind irgendwie… äh… verschwunden. Sorry.
Zweitens: Liebe Weight Watchers Gruppe. Kann die nächsten paar Wochen leider nicht am Treffen teilnehmen. Hatte hier in Holland einen Waffel-Unfall und muss erst wieder vollständig von den Folgen genesen.


Du hast keinen an der Waffel, findest aber “alles sei Käse”. Jip! Kaum ein anderes Land ist so bekannt für seinen Käse wie das Land der Oranjes. Kein Wunder. Holland ist der viertgrößte Käsehersteller der Welt. Gouda, Maasdamer, Edamer und noch viele Sorten mehr. Edam ist übrigens ein wunderhübsches Städtchen. Kleine Brücken, pittoreske Backsteinhäuschen, Mittwochs Käsemarkt.


Holland hat aber auch noch so viel mehr zu bieten als Essen.
In der Region um Zaandam gibt es das Freilichtmuseum “Zaanse Schans” (sprich: Sanse Skchanz … wenn es im Hals kratzt, stimmt die Aussprache).
Ursprünglich standen hier mal 350 Windmühlen. Jetzt sind es nur noch ein paar wenige, aber man kann die meisten besichtigen. Wir denken bei Mühlen fast immer automatisch an Getreidemühlen. In Holland haben die Mühlen das Land vom Wasser befreit, Holz gesägt (für den Schiffsbau), Stein zu Farbpigment, Kerne oder Nüsse zu Öl vermahlen, und und und. Außerdem kann man in der Zaanse Schans bei der Holzschuh- oder Käse-Herstellung zuschauen.


Die kunstvoll gearbeiteten Holzschuhe, die “Klompen” sind tolle Souvenirs. Man muss sie ja nicht zwangsweise an die Füße ziehen. Sie machen sich auch schick als Blumentopf.


Ich könnte noch so viel mehr wunderbares aufzählen.
So ist das, wenn man verliebt ist. Alles ist rosarot, bzw. in diesem Fall orange.
Holland, ik hou van je.
Und ich komme wieder, und dann setzen wir unsere Liaison fort.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen