BANGKOK: Die Welt, eine Auster

Murray Head hat recht. In Bangkok ist die Welt eine Auster,
Bars sind Tempel, aber Perlen haben ihren Preis.
Bangkok ist bunt, laut, exotisch, aufregend. Eine Überraschung an jeder Ecke.
Weil nur wenig Zeit vor der Weiterreise nach Kambodscha bleibt, konzentriere ich mich auf die Highlights Bangkoks:


Erstens den Königspalast: Wahnsinn! Drei Daumen hoch. Unbedingt ansehen. Die Anlage ist herrlich gepflegt. Die Silberpagode und ihre Schätze beeindruckend.


Zweitens Wat Arun: Der zu Stein gewordene Zuckerguss-Hochzeitstorten-Traum einer Märchen-Prinzessin, bewacht von grimmigen, blauköpfigen Dämonen. Unbedingt anschauen, knipsen, knipsen, knipsen, und emsig im Reiseführer die dazugehörigen Erklärungen mitlesen (oder am besten geführt besuchen).


Drittens Wat Pho: Joa. Auch schick anzusehen. Insbesondere, wenn man noch nicht so viele buddhistische Tempel gesehen hat.

Und viertens eine Klong-Fahrt: Kann man machen. Muss man aber nicht machen. Klar ist es eine schöne Abwechslung nach mehreren Stunden Blattgold, liegenden, sitzenden und segnenden Buddhas, aber wirklich mitreißen konnte mich die laute Fahrt über die Wasser-Strassen von Bangkok nicht. Einfach probieren, denn die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, und für einen passionierten Fotografen findet sich allemal ein interessantes Motiv.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen