ISRAEL, JORDANIEN & ÄGYPTEN: Murphy trifft auf Lebenstraum


Die Kurzfassung dieser Reise liest sich ein bisschen wie ein Ereignis-überfrachteter Hollywood-Streifen: Reisegepäck verloren, sexuelle Nötigung an der Ägyptischen Grenze, Kamera zerstört, Lebenstraum erfüllt, Wohnung ausgeraubt.
Die Langfassung sprengt den Rahmen dieses Blogs. Hier also nur die jugendfreie Version von Murphy’s Meisterwerk: Urlaub ohne Gepäck
Meine gute Laune und ich landen in Ägypten. Mein Reisegepäck nicht. Mh… mir schwant nichts gutes, denn bereits morgen Mittag plane ich die Grenze nach Israel zu passieren. Mir ist klar, dass ein Koffer ohne Besitzer auf gar keinen Fall in Israel „einreisen“ wird. Vorsorglich decke ich mich im Hotel mit Zahnbürste und Zahnpasta ein. Es kommt wie es kommen muss: Mein Gepäck wird nicht nachgeliefert. Ich bereise Israel und Jordanien ohne Koffer. Lediglich meinen Rucksack mit Kamera, notwendigsten Utensilien (teilweise Leihgaben oder Geschenke von Mitreisenden) und eine Aldi-Tüte mit wenigen Kleidungsstücken (One to wear, one to wash and one spare!), die ich mir unterwegs gekauft habe, begleiten mich.
Ganz ehrlich?
Es gibt schlimmeres!
Irgendwie ein sehr befreites Reisen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen