PERU: Pacha Mamas Mobilee

Als wir über den Markt in Pisac laufen, muss ich gebückt gehen, um nicht ständig mit dem Kopf an die Planen-Dächer der Marktstände zu stoßen.
Neugierig und fasziniert begutachte ich die exotischen Waren. Unzählige Sorten Kartoffeln, Obst und Gemüse, das ich noch nie zuvor gesehen habe. Sämereien und Kräuter.
Gerade laufe ich gebückt an der Auslage eines steinalt aussehenden Bauern vorbei, als sich mein Rücken mit leichten Stichen meldet. Reflexartig stelle ich mich etwas gerade, um die Wirbelsäule zu strecken.Dabei stoße ich mit dem Kopf an das Standdach und habe unversehens eine Art Mobilee auf dem Kopf sitzen, dass der Verkäufer an einem Eckpfosten seines Ladens festgemacht hatte. Einen halben, getrockneten Kürbis auf dem Kopf, schnüre von aufgereihten Samen und aufgefädelten Bohnen wie eine Perücke über meinen Haaren, muss ich so beknackt aussehen, dass der Alte loslacht. Zuerst schüchtern, dann aber ganz offensichtlich amüsiert, lacht er mich aus und an und entblößt dabei den einen noch verbliebenen Schneidezahn in seinem Unterkiefer. In die unzähligen Falten in seinem Gesicht mischen sich tiefe Lachfältchen um Augen und Mundwinkel. Unbeholfen und gebrechlich steht er auf und kommt auf mich zu. Er ist so klein und geht gebückt, dass er mir gerade bis zum Ellenbogen reicht. Auf Quechua versucht er mir begreiflich zu machen was ich so interpretiert habe „Schätzelein, das Mobilee (oder was auch immer dieses Dingens ist) steht dir SO gut … das MUSST du mir abkaufen." Na gut. Er muss mich nicht lange bitten. Dieses Ding ist zwar nicht wirklich schön, aber dafür eine tolle Erinnerung an diese lustige Begebenheit.


Zuhause begutachte ich das schrecklich-schöne Souvenir genauer und mit eigentlich dann doch hoch zufrieden mit meiner Errungenschaft: Das Kernstück ist eine getrocknete Kürbishälfte. Daran sind 18 gleich lange Schnüre befestigt, auf denen interessant gemusterte Bohnen und Samen aufgefädelt sind.

Ganz am Ende der baumelnden Fäden hängt etwas was mich zuerst an einen Huf erinnert. Später bringe ich dann in Erfahrung, dass es sich dabei um Fischschuppen handeln muss. Verrückt. Das muss ein wirklich großes Vieh sein, wenn eine Schuppe schon fast handtellergroß ist.


Dieses Souvenir verdient auf jeden Fall das Prädikat. Nicht schön, aber selten!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen